Der neue Familienname

Der neue Familienname

Mit der Hochzeit kommt auch ein neuer Familienname, zumindest für einen der beiden Brautleute. Traditionell ist es so, dass die Frau den Nachnamen des Mannes annimmt. Das deutsche Namensrecht kennt aber auch viele weitere Möglichkeiten, denn diese Tradition muss heute nicht mehr unbedingt gelebt werden.

So kann man auch einen Doppelnamen annehmen, sodass der Mädchenname behalten wird und der Name des Ehemannes hinzu kommt. Es kann aber auch jeder seinen Namen einfach behalten. Da das Namensrecht ein Gesetz ist, kann sich hier immer mal wieder etwas ändern. Wie es sich derzeit genau verhält, kann man beim Standesamt erfahren.

Derjenige, der den neuen Namen bekommt, sollte in jedem Fall schon vor der Hochzeit seine neue Unterschrift üben. Bereits nach dem Ja-Wort im Standesamt wird nämlich die Heiratsurkunde mit dem neuen Namen unterschrieben. Zudem muss man sich ein wenig an den neuen Namen und damit die neue Unterschrift gewöhnen, sonst kann es schnell passieren, dass man z.B. beim Bezahlen mit der Kreditkarte mit dem falschen Namen unterschreibt.