Die Hochzeitssuppe

Die Hochzeitssuppe

Die Hochzeitssuppe ist ein Klassiker auf nahezu jeder Hochzeit.

Ganz gleich ob sich hierher ein Menü ankündigt, ob es ein kaltes oder ein kalt-warmes-Büfett gibt, die Hochzeitssuppe gehört in vielen Regionen Deutschlands einfach zu einem gelungenen Festessen dazu.

Bei einer Hochzeitssuppe handelt es sich um eine klare Suppe, die auf einer Hühnerbrühe basiert. Sie ist allerdings mit Hühnerfleisch, meist auch mit Fleischbällchen aus Mett sowie Spargel angereichert.

Zudem gehören Nudeln dazu und nicht zu vergessen: der Eierstich. In Norddeutschland und auch im Süden von Deutschland nimmt man die Hochzeitssuppe traditionell direkt nach der Trauung ein. In der Regel ist sie der Auftakt des gesamten Hochzeitsmahls.

In vielen anderen Regionen Deutschlands ist die Hochzeitssuppe auch als Brautsuppe bekannt und ein fester Bestandteil einer jeden Hochzeitsfeier.
So gibt es z.B. die Westfälische Hochzeitssuppe, die aus Rindfleisch zubereitet wird.

Auch im europäischen Ausland ist die Hochzeitssuppe bekannt.
In der Türkei beispielsweise wird eine „Dügün Corbasi“ gereicht, bei der es sich ebenfalls um eine Rindfleischbrühe handelt.