Die Morgengabe

Die Morgengabe

Bei der Morgengabe handelt es sich um ein sehr altmodisches Geschenk, dass heute kaum noch gemacht wird.

Die Braut bekam früher die Morgengabe nach der ersten Hochzeitsnacht von ihrem Ehemann. Damals diente dieses Geschenk in erster Linie dazu, die Ehefrau abzusichern, sollte sie einmal Witwe werden. Der Gedanke war es, dass sie trotz ihrer Trauer dann ein ganz normales Leben führen kann.

Hin und wieder findet man diese Tradition noch, doch sie dient nicht mehr zur finanziellen Absicherung.

Oftmals schenkt Männern ihren Frauen eine Kleinigkeit nach der Hochzeitsnacht um die Liebe und Verbindung zu unterstreichen.

Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, denn bei dieser Geste geht es heute nicht mehr darum, dass sie wertvoll ist.

Ein selbst aufgestelltes Versprechen des Mannes, z.B. im Haushalt zu helfen, für die Kinder da zu sein, der Frau alle Wünsche von den Augen ablesen zu wollen etc. ist sicherlich die schönste Morgengabe für eine Frau.